Wasserratten 19.09.2017

Das Boot schlief noch, als Florian und J├╝rgen entdeckten, dass die B├Ąckerei gegen├╝ber schon offen hatte. Also eine Runde um die Bucht und frisches Brot und S├╝├čgeb├Ąck gekauft, noch einen Cappuccino mit einem Nachbarskipper geschl├╝rft und zur├╝ck an Bord. Oli wurde geweckt und unsere ÔÇ×Simply the bestÔÇť klar zum Ablegen gemacht. Unser Skipper hatte schon am Abend gekl├Ąrt, dass die ├ťberfahrt recht rau werden k├Ânnte und das vielleicht unserem Beatmungsger├Ąt nicht ganz gut t├Ąte. So liefen wir fr├╝h aus, sehr zum Schrecken von Patrick, der beim Einsetzen des Motorenger├Ąusches dachte, er habe v├Âllig verschlafen und deshalb ganz verst├Ârt an Deck erschien.
So hatten wir eine recht ruhige ├ťberfahrt und fuhren fr├╝h in Kastela ein. Bester Liegeplatz f├╝r uns, windgesch├╝tzt und nahe an den zentralen Einrichtungen. Gut gesch├╝tzt konnten wir den Regen und auch die Sturmb├Âen ├╝ber uns hinwegfegen lassen und lie├čen uns ein sp├Ątes Fr├╝hst├╝ck schmecken. Heute gab es erstmals Ham and eggs, was gut ankam. Nachmittags ging es dann zu den Workshops. Es wurde mitgetrommelt, ein Windlicht gebastelt und vor allem wurde die Vielfalt der Leute, Gruppen und Schiffe bewundert. Wir suchten unsere ÔÇ×ZwillingeÔÇť der ÔÇ×AmuletteÔÇť und fanden zuletzt f├╝r jede/jeden mindestens einen/e ÔÇ×Freund/FreundinÔÇť. Dann war es schon Zeit zum Grillen ÔÇô und direkt vor unserer Schiffst├╝r quoll der Grillduft in den blauen Himmel und in unsere Nasen. Renate hatte flei├čig Kartoffelsalat, Nudelsalat (aus den Resten der letzten Tage) und Tomaten mit Mozzarella vorbereitet. Es schmeckte vorz├╝glich und wir waren ├╝berrascht, wieviel in den M├Ągen von Lea und Kala verschwinden konnte. Auch Hannah und Michi und einige Besucher waren begeistert von unserem abwechslungsreichen Essen. Wir durften uns zudem ├╝ber viele Gastgeschenke freuen. Kleine Pl├╝schb├Ąren, Friedensb├Ąnder, gebackene Segelschiffe und mehr fanden den Weg in unser Schiff, h├Ąufig begleitet von freundlichen W├╝nschen und interessierten Fragen nach uns und unseren Lebenswegen. Vielen Dank ihr lieben Besucher!!
Aber noch immer war nicht Schluss, denn es war ja die Feuershow angesagt. Und in der Tat ├╝berraschten uns drei ├Ârtliche Sch├Ânheiten mit Ihren Feuerdarbietungen und Feuert├Ąnzen: Hei├č, hei├č, hei├č. Ein Wunder, dass sie sich nicht ordentlich verbrannt haben! Der Wind war dann doch recht frisch und so fielen wir wieder mal fr├╝h in die Kojen. (Allerdings galt das wohl nicht f├╝r alleÔÇŽ)

Kategorie: