Starke Bande – Gastein 20.09.2015

Lange haben wir geschlafen. Schiff wird noch l├Ąnger repariert.

Immer wieder kommt unser Skipper mit dem Thema Sicherheit. Den angek├╝ndigten Regen haben wir wohl verschlafen. Der Wind hingegen bl├Ąst ordentlich, wir passen Gurte und Schwimmwesten an.

Endlich, am Nachmittag ist das Schiff fertig, und wir fahren los. Wir brauchen nur wenig Segel, um so richtig schnell und ruhig durchs Wasser zu gleiten. Wir segeln den ganzen Kanal entlang. Dann tanken wir noch 90 Liter, obwohl das Schiff eigentlich vollgetankt sein sollte. Tomatensalat mit Schafsk├Ąse schmeckt uns allen eigenlich ziemlich gut. Weil wir nicht in die Nacht hinein fahren sollen, und schon gar nicht am ersten Tag, fahren wir in den n├Ąher gelegenen Ausgangshafen zur├╝ck. Rasch wird es finster, und wir bekommen noch st├Ąrkeren Wind, und Kartoffelsuppe.