Soul Sailing 15.09.2013

Endlich Segeln!
Um ca. 10:00 verlie├čen wir die Marina. Wir hatten guten Wind und sch├Ânes Wetter. Wir machten einen kurzen Badestopp. Essen gab’s bereits w├Ąhrend der Fahrt. Seefestes Kochen!
Komplikationen: Fahrtwind wehte Danis Essen von der Gabel ­čśÇ
Durch gute Zusammenarbeit erreichten wir die Ankerbucht hinter Rogosnica, wo wir die Nacht verbringen.
Babsi und Melisa lernten von Richie, wie man Fische ausnimmt. Alex hatte diese vorher m├╝hevoll an Bord gebracht. In der Dunkelheit verspeisten wir dann die leckeren Fische. Richie machte uns dann noch Girice, Amelie verschlang diese gierig samt Kopf und Kragen. Leider geht es Katharina nicht so gut. Sie ist k├Ârperlich ein bisschen angeschlagen.
Jetzt haben wir gerade Leuchtplankton gesehen.
Uns daugt’s voll! ­čÖé

Nacht von Sonntag auf Montag:
KRACH, BUM, ZACK!
Diese Ger├Ąusche haben uns um 1:30 aufgeweckt!
An Bord herrschte Chaos, es hat geregnet, die Blitze haben gezuckt und die Skipper waren in vollem Einsatz.
Richie sagte uns, dass uns ein Katamaran gerammt hat. Sein Anker hat sich mit unserem verdreht. Der Katamaran dr├╝ckte unser Schiff immer weiter zum Ufer. Um nicht zu stranden mussten wir dann unserer Ankerkette abschneiden. Wir fuhren dann in der Nacht in die Marina Rogosnica. Dort konnten wir dann eine ruhige Nacht verbringen und weiterschlafen.

Kategorie: