Windlicht 17.09.2017

Nach dem Fr├╝hst├╝ck bei Sch├Ânwetter ging es an die “Hausarbeit” – Abwaschen, Abtrocknen, Zusammenr├Ąumen … .Inzwischen zog ein Gewitter auf und wir bastelten Papierlaternen f├╝r die anderen Salzburger Schiffe (drau├čen 48 Kn├Âpfe = Knoten Wind). W├Ąhrend vier von uns einkaufen und Geocachen waren, machte der Rest der Crew mit Ingo das Schiff startklar. Bei gutem Wind verlie├čen wir Trogir und segelten Richtung Rogosniza. Mit sch├Âner Schr├Ąglage segelten wir – unter Deck war die “Hand f├╝r das Schiff” unbedingt n├Âtig und durch die geschlossenen Fenster konnte das Wasser nicht herein. Am Abend spazierten wir in den Ort und in der Konoba Mario genossen wir – hat schon bisserl gedauert – das Abendessen, Miesmuscheln nach Art des Hauses. Nach dem Essen waren wir so m├╝de, dass wir keine Lust mehr hatten, das Logbuch zu schreiben.
Alex vom Windlicht.
PS.: Traumwetter heute in der Fr├╝h.

Kategorie: