K├Ârper, Geist und Seele 19.06.2018

Nach einer ruhigen Nacht, machten wir uns am fr├╝hen Morgen auf die Suche nach einem Badeplatz. Wir spazierten entlang der alten Stadtmauern, der Weg f├╝hrte uns weiter durch einen idyllischen Laubengang welcher in einer sch├Ânen Badebucht endete. Eine mittelalterliche Kirchenruine gab dem Platz eine mystische Atmosph├Ąre. Nach dem erfrischenden Schwimmen im glasklaren Wasser und bei traumhaften Wetter machten wir uns wieder auf den R├╝ckweg. Viele liebevoll gestaltete Pl├Ątze mit Bronze und Steinskulpturen geschm├╝ckt, geben dem St├Ądtchen eine besondere Note. Rechtzeitig kamen wir zu unserem Boot zur├╝ck um die ├ľffnung der manuell betriebenen Drehbr├╝cke und die Durchfahrt der Schiffe zu beobachten. Um 12:00 legten wir ab und nahmen Kurs auf Unije in die Maracol Bucht . Dort erwartete uns t├╝rkisblaues klares Wasser, wo wir uns mit der Viribus Unitis an eine Boje und einer Landleine fest machten. Nach dem herrlichen Bad wurde f├╝r Sigi eine H├Ąngematte von der Grace2 Genua zur Viribus Unitis Genua gespannt. Nach einer kurzen Denkpause handelte sich Sigi in einer zirkusreifen Vorstellung in die H├Ąngematte , so schwebte sie frei ├╝ber dem Meer. Denn auch die Nachbarboote applaudierten zur genialen Nummer des Cirque de Mirno More. Zur Freude Aller, verbachten wir die Nacht in der Bucht. Durch die Stille und Abgeschiedenheit ergaben sich gute Gespr├Ąche und es entstand ein wunderbares Miteinander. Ab dem Zeitpunkt schlief Sigi nachts immer in der H├Ąngematte am Vorschiff.