K├Ârper, Geist und Seele 17.06.2018

Nach einen lauen und ruhigen Nacht, einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck liefen wir gegen Mittag aus.
Mit vier bis sechs Knoten segelten wir gem├╝tlich in Richtung Veruda.
Da wirklich nur ein L├╝ftchen wehte und der Wind von hinten kam, war unsere Segelstellung ein sogenannter ÔÇ×ButterflyÔÇť. Links Genua weit, Gro├čsegel ganz nach rechts, um wirklich jedes L├╝ftchen mitzunehmen.
In der Veruda angekommen lag schon die Salzburger Crew MS am Steg . Auf einem Schiff mit dem verhei├čungsvollen Namen ÔÇ×Viribus Unitis ÔÇô ├╝bersetzt -mit vereinten Kr├ĄftenÔÇť und genau so wollen wir es halten.
Der Steg war schon belebt mit vielen orange bekleideten Flottenteilnehmern.
Es war ein sehr fr├Âhliches Willkommen.
Beim gemeinsamen Essen , es gab hervorragendes Spargelrisotto, besprachen wir den Plan f├╝r den kommenden Tag.
Am n├Ąchsten Morgen wollten wir gemeinsam uns auf den Weg nach Martincica machen, doch es kam anders als geplant.