Hauptsponsoren

Special Olympics Floorhockey Team Salzburg

Logbuch der „MARCO POLO

17.09.2011

04:00 Uhr: Abfahrt vom Parkplatz Alpenstrasse.
14:30 Uhr: Ankunft in Murter
15:00 Uhr: Übernahme unseres Schiffes

Erkundungsrundgang in der Marina und Kennenlernen unserer Partyresidenz fuer die folgende Woche.
Gemuetlicher Tagesausklang bei romantischem Sonnenuntergang.

18.09.2011

Nach einem ausgiebigen Fruehstueck liefen wir, nach Beflaggung unseres Schiffes, gegen 11:00 Uhr aus.

Bei unserem ersten Ausflug durfte jedes Mitglied unserer Crew das Steuer uebernehmen und so ging es
Richtung Soline. Dort angekommen ankerten wir, konnten endlich die Sonne geniessen und baden gehen.
Einige von uns testeten unser Schlauchboot und enterten die anderen Schiffe der Friedensflotte. Andere halfen bei der Zubereitung des Abendessens, welches wir hungrig an Deck bei romantischem Sonnenuntergang verzehrten.
Erschöpft zogen wir uns nach 22:00 Uhr in unsere Kojen zurueck und schnarchten um die Wette.

19.09.2011

Gleich nach dem Aufstehen sprangen wir ins Meer und begannen eine Wasserschlacht mit den Jungs
aus der Bubenburg. Der Wetterbericht hatte bereits starken Wind vorausgesagt und deshalb legten wir
mit Schwimmwesten ausgeruestet Richtung Zut ab. Bei Windstärken von 7 Beaufort und Boatspeed von 10 Knoten surften wir bei idealen Segelbedingungen Richtung Marina Zut. Gerade rechtzeitig mit Beginn des Gewitters erreichten wir die sichere Anlegestelle. Hier trafen wir mit allen anderen Salzburger Teilnehmern zusammen. Bei gemütlichem Beisammensitzen liessen wir den aufregenden Tag ausklingen.

20.09.2011

Nach einer stuermischen Nacht (Bora blies uns um die Ohren) starteten wir bei Regen, um uns mit
den restlichen Teilnehmern der Friedensflotte in Biograd zu treffen und zu feiern. Da ein sehr guter
Wind wehte, nutzten wir dies aus um die Segel zu setzen und schafften so unsere bisherige Hoechstgeschwindigkeit von 10,4 Knoten. Nach einem fast 3stuendigen Toern und etlichen Ueberholmanoevern erreichten wir gegen Mittag den sicheren Hafen in Biograd. Kaum dort angekommen gab es eine Riesenueberraschung fuer Franzi, denn Anna besuchte unser Schiff und brunchte mit uns.

Am spaeten Nachmittag nahmen wir am Trommelworkshop teil. Wolfgang und Andi gaben Vollgas, waehrend Alfred alles unter Kontrolle hielt. Gegen 18:30 Uhr gingen wir in die Innenstadt und genossen eine ausgezeichnete Pizza. Anschliessend hielt uns nichts mehr auf und wir eilten in die Disco. Dort wurden wir schon sehnsuechtig und freudig erwartet. Wir konnten unsere Fuesse nicht stillhalten und tanzten als gaebe es kein Morgen. Die Nachtruhe wurde um einige Stunden nach hinten verlegt (01:00 Uhr!).

21.09.2011

Früh Aufstehen ! Ein langer Tag mit viel Programmpunkten erwartet uns.. Dave will um 08:00 ein Crewfoto machen, Skipperbesprechung um 10:00, Olympiade von 10:00 - 13:00 Uhr, Fußball, Streethockey und ausgiebig Baden füllten unseren Nachmittagsplan und das Hauptevent mit Friedensfest und Disco als Abschluss krönten unseren Hafentag in Biograd.

22.09.2011

Alle müssen heute mitmachen, Klar schiff und dann gehts los - gemeinsames Auslaufen der gesamten Flotte gegen 08:30 Uhr - eine Formationsfahrt unter Segel bei mäßigem Wind mit 100 Schiffen und hunderte Luftballons prägten die Szenerie vor Biograd.
Nachdem heute sehr wenig Wind angesagt war, beschlossen wir gegen Mittag mit unseren Segelfreunden einen ausgiebigen Badetag in der Soline anzutreten. Schlauchbootrennen mit anderen Crews und gemütlich relaxen tat uns allen sehr gut. Früh gingen wir zu Bett, ein wunderschöner Tag mit herrlichem Sonnenuntergang bleibt unvergesslich !

23.09.2011

Heute gehts mal ganz gemütlich zu; ein ausgiebiges Frühstück und und das herrliche Ambiente in der Bucht verzögerten unsere Abfahrt. Da wir aber einen Termin bei der Tankstelle wahrzunehmen hatten, mussten wir schweren Herzens unsere Chillout Area verlassen und zum Heimathafen Murter aufbrechen. Mit Begleitung von Puppy - unserem Presseschiff - gings gleich noch viel schneller. Eine Besichtigung inklusive Probefahrt konnten wir natürlich nicht ablehnen :-)
Ein letzter Badestopp nähe der Hafeneinfahrt Murter stimmte uns traurig - die Woche ist viel zu schnell vergangen...
Packen, Bus einräumen und natürlich " gut essen gehen" verkürzte die Wartezeit bis Mitternacht.
Nur noch 10 Stunden Busfahrt und wir sind wieder daheim, bei unseren Lieben..

Die Friedensflotte Salzburg ist Spendenbegünstigt nach §4a Z 3 und 4 EStG.
Registrierungsnummer: SO 1441


Design 2012 Andreas Lackner